Darwin nach Cairns - Reisebericht 2018
australien-outback.com
Menü
Reiseberichte
Infos

Darwin nach Cairns - Reisebericht 2018


22.05 - 22.06.2018

Mit dem Allrad-Camper von Darwin nach Cairns

Abschnitt vorlesen
Foto
Campen bei Robin Falls - 27.05.2018
Creek of Robin Falls - Robin Falls Rest Area
Robin Falls - Northern Territory

Nach langer Planung der Route war es nun endlich soweit. Wir haben unseren 4WD Apollo Trailfinder Camper in Darwin übernommen und alle notwendigen Einkäufe für die nächsten Tage erledigt.

Für die kommenden, 27 Tage führte uns die Route über etwa 6.100 Kilometer wie folgt:

Darwin - Berry Springs NR - Litchfield NP - Robin Falls - Pine Creek Gold Fields - Kakadu NP - Nitmiluk NP - Elsey NP - Limmen NP - Caranbirini CR - Barkly Homestead Roadhouse - Boodjamulla NP - Julia Creek Hospital - Mt. Walker - White Mountains NP - Charters Towers - Townsville - Balgal Beach - Paluma Range NP - Wallaman Falls im Girringun NP - Cardwell Spa Pool - Kirrama NP - Blencoe Falls im Girringun NP - Murry Falls im Girramay NP - Tully Gorge NP - Lacey Creek im Djiru NP - Bicton Hill im Clump Mountain NP - Mission Beach - Innisfail - Wooroonooran NP - Millaa Millaa Lookout - Curtain Fig Tree NP - Crater Lakes NP - um Lake Tinaroo - Gillies Lookout im Barron Gorge NP - Cairns - Yarrabah - East Trinity - Green Island - Ellis Beach - Oak Beach - Upper Daintree River - Port Douglas - Wangetti Beach - Cairns - Clamshell Falls im Wooroonooran NP - Mulrgave River - Dinden NP - Holloways Beach - Cairns.

Alle auf der Reiseroute von Darwin nach Cairns liegenden Highlights habe ich vor Reisebeginn online recherchiert. Dabei fand ich etwa dreimal mehr interessante Ziele, als wir in unserem Reisezeitraum besuchen konnten. Somit hatten wir oft die Qual der Wahl. Auch mögliche Übernachtungsorte in regelmäßigen Abständen entlang der gesamten Route habe ich vor Reiseantritt mithilfe von Satellitenbildern ausgekundet. Dabei ergab sich dann ein loser Reiseplan, der aber zeitliche Struktur hatte. Somit mussten wir während der Reise nicht unsere wertvolle Zeit für solche Recherchen verschwenden. Häufig wählten wir weniger bekannte Sehenswürdigkeiten aus, vor allem, wenn das große Highlight in der Nähe total überlaufen war. Natürlich sind wir auf dem Trip nach Bedarf vom Plan abgewichen, aber ohne den groben zeitlichen Rahmen aus dem Auge zu verlieren. Die Reise stand immer unter dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“. So haben wir uns auch einfach mal treiben lassen.

Unser jeweiliges Camp für die Nacht haben wir meist irgendwo am Rande der Strecke, immer etwas abseits, wild aufgeschlagen. Dabei war die Vorabrecherche oft sehr hilfreich, lag aber manchmal auch „voll daneben“. In Nationalparks übernachteten wir in aller Regel auf einfachen, festen Camp Sites innerhalb des Parks. Diese sind preiswert, bieten aber kaum mehr Service als eine Feuerstelle am eigenen Platz und teilweise Toiletten sowie manchmal auch fließend Wasser. Wild Campen ist in Australien eigentlich nicht erlaubt, wird aber wenn nur in den Nationalparks oder in dichter besiedelten Gebieten überwacht und dann auch nur mit der Aufforderung zum Abbruch des Lagers und dem Verweis auf einen legalen Campingplatz geahndet. Mögliche Geldstrafen werden kaum ausgesprochen.

In vielen der Nationalparks haben wir diverse Zwischenstationen besucht. Auch auf den Routen zwischen den hier aufgeführten Zielen gab es noch viele interessante Orte. Dies Alles zeigen wir euch in den einzelnen Reisetagen weiter unten.

24.05 - 20.06.2018

Landkarte und GPS-Daten Download

Abschnitt vorlesen

POI's (interessante Orte):
Track's und Routen:

Durch das Setzen des Haken's in der Check-Box wird diese Auswahl in der Karte angezeigt.

Außerdem bestimmt diese Auswahl auch den Inhalt der GPS-Daten des Gesamt-Downloads.

Als Datei-Typ der GPS-Daten können im nächsten Schritt 'KML-Datei' oder 'GPX-Datei' zum Download ausgewählt werden.

Auch einzelne Routen oder Orte können über das Symbol hinter dem entsprechenden Eintrag heruntergeladen werden.

Detaillierte Daten zu den einzelnen Streckenabschnitten, Wanderungen und Orten sind in der Karte des jeweiligen Reisetages zu finden und können dort auch als GPS-Daten im KML- oder GPX-Format heruntergeladen werden.

22.05. - 23.05.2018

Anreise Darwin, Hotel und City Darwin

Abschnitt vorlesen
Foto
Parliament House NT - 23.05.2018
Darwin - Mitchell Street
Darwin - Northern Territory

Am 22.05.2018 ging es um 8:15 Uhr in Gieselwerder los. Wir ließen uns mit dem Auto zum ICE Bahnhof Wilhelmshöhe in Kassel bringen. Abfahrt war 9:40 Uhr Richtung Frankfurt. Am Flughafen Frankfurt ging es dann mit der A380 um 12:30 Uhr ab nach Singapur.

Um 6:50 Uhr Ortszeit am 23.05. landeten wir nach ca. 13 Stunden am Changi Airport in Singapur. Nach nur gut 1,5 Stunden hoben wir schon wieder Richtung Darwin ab. Dies ist für den Shangi Airport eine sportliche Herausforderung beim Umsteigen, zumal unsere Gates sehr weit auseinander lagen und uns erst nach der Landung in Singapur bekannt waren.

Achtung für alle Raucher, nach Australien dürfen nur noch maximal 25 Gramm Tabak, was etwa einem Päckchen Zigaretten entspricht, steuerfrei eingeführt werden, sonst wird es extrem teuer (Stand 2018).

Ankunft in Darwin Airport war 14:45 Uhr Ortszeit. Von hier ging es dann mit dem Taxi ins Hotel an der Esplanade und ganz in der Nähe zur beliebten City von Darwin. Nach dem Check-In gingen wir dann in und um die City zum Bummeln und zum Abendessen. In den Parks an der Esplanade haben wir den Abend mit Genießen des Sonnenuntergangs über dem Meer abgeschlossen.

» mehr lesen

Tag 2 - 24.05.2018

Tag 2: Darwin - Berry Springs NR - Litchfield NP

Abschnitt vorlesen
Foto
Baden - Berry Springs - 24.05.2018
- Berry Springs Waterhole
Berry Springs NR - Northern Territory

Nach der Übernahme unseres 4WD Camper in Darwin bei Apollo Darwin standen nun als Nächstes die wichtigsten Einkäufe an. Wichtig waren diverses Werkzeug, Campingbedarf, Lebensmittel, Getränke und viel Trinkwasservorrat für die nächsten 10 Tage. Damit waren wir bis etwa 15:00 Uhr beschäftigt.

Nun konnten wir endlich aufbrechen. Das Ziel für heute war der Litchfield National Park.

Auf etwa halbem Weg zum Litchfield National Park besuchten wir noch das Berry Springs Nature Reserve. Hier gab es nach dem anstrengenden Tag mit den Besorgungen nun eine erste Erholung. Ein kurzer Fußmarsch führte uns zu den Pools von Berry Springs. Dort angekommen, nahmen wir ein erfrischendes Bad im kristallklaren Wasser.

Im Anschluss ging die Fahrt weiter Richtung Litchfield National Park. Das erste Ziel im Park war die Bamboo Creek Tin Mine, eine alte Zinnmine aus vergangenen Zeiten. Wir besuchten dieser über einen etwa ein Kilometer langen Rundweg. Hier übernachteten wir auch die erste Nacht im Camper.

» mehr lesen

Tag 3 - 25.05.2018

Tag 3: Litchfield National Park

Abschnitt vorlesen
Foto
Wangi Falls - 25.05.2018
Wangi Falls Loop Walk - Wangi Falls
Litchfield NP - Northern Territory

Nach einem morgendlichen Kaffee an der “day use area“ am Bamboo Creek brachen wir zum nächstem Ziel, dem Walker Creek, im Litchfield Nationalpark auf.

Am Walker Creek wanderten wir den schönen, nur etwa 2 Kilometer langen Wanderweg Walker Creek Walk hinauf zu einem Rock Pool. Mit einem Bad verbrachten wir den Vormittag am Rock Pool des Walker Creek.

Als Nächstes brachen wir zu den Cascades auf. Jetzt nahmen wir den Upper Cascades Walk hinauf zur Upper Cascade Section. Gegen Mittag angekommen, gab es auch hier wieder ein erfrischendes Bad im Green Pool.

Am Nachmittag besuchten wir die Wangi Falls. Auf dem Loop Walk wanderten wir vom Grund der Wangi Falls einmal um die Fälle herum. Von oberhalb der Wangi Falls konnten wir den großartigen Weitblick Richtung Westen genießen.

Im Anschluss gab es noch einen kurzen Abstecher zum Tabletop Swamp. Weiter ging es dann zu den Magnetic Termite Mounds ganz im Osten des Litchfield Nationalpark.

Zur Übernachtung suchten wir uns ein Plätzchen außerhalb des Parks in östlicher Richtung. Dabei nahmen wir noch eine kurze Visite am Rum Jungle Lake mit.

» mehr lesen

Tag 4 - 26.05.2018

Tag 4: Litchfield NP - Robin Falls

Abschnitt vorlesen
Foto
Greenant Creek Walk - 26.05.2018
Greenant Creek Walk - Greenant Creek
Litchfield NP - Northern Territory

Nach einem Morgen auf unserem wenig ansprechenden Platz für die Nacht setzten wir unsere Reise durch den Litchfield Nationalpark fort. Als erstes Ziel für heute standen die Tolmer Falls auf dem Plan.

An dem Parkplatz bei den Tolmer Falls angekommen, wanderten wir den Tolmer Falls Loop Walk im Uhrzeigersinn. Auf der etwa 2,3 Kilometer langen Rundwanderung führte uns der Wanderweg über meist felsigen Grund durch typisches Buschland an der Aussichtsplattform des Tolmer Falls Lookout vorbei. Hier verweilten wir einige Zeit, bevor wir unseren Weg zurück zum Auto fortsetzten.

Danach besuchten wir die Tjaetaba Falls am Greenant Creek. Der Greenant Creek Walk führt anfangs über den Greenant Creek und dann entlang des Creeks in saftigem Grün. Nachher öffnet sich die Vegetation zu Buschland, bevor man oben an den Tjaetaba Falls ankommt. Nach einem Bad im Pool direkt an der Abbruchkante der Fälle ging es um ca. 12:45 Uhr zurück zum Camper auf dem Parkplatz.

Im Anschluss besuchten wir die Buley Rockhole und die Florence Falls. Dafür stellten wir unseren Camper auf dem Parkplatz bei Buley Rockhole ab und wanderten über den Florence Creek Walk und Shady Creek Walk zu den Florence Falls. Auf dem Rückweg über den Florence Creek Walk nahmen wir noch ein Bad im Florence Creek.

Nun verließen wir den Litchfield Nationalpark und steuerten die Robin Falls an. Nach etwa 92 Kilometer erreichten wir die wunderschön am Creek gelegene und naturbelassene Campsite bei den Robin Falls und richteten hier unser Nachtlager ein.

» mehr lesen

Tag 5 - 27.05.2018

Tag 5: Robin Falls bis in die Gold Fields

Abschnitt vorlesen
Foto
the biggest Nugget - Grove Hill - 27.05.2018
Goldfields nördlich Pine Creek - Grove Hill Hotel
Douglas-Daly - Northern Territory

Unseren morgendlichen Kaffee genossen wir ausgiebig am Robin Creek. Von hieraus wanderten wir den kurzen Track 500 Meter entlang des Creek zu den Robin Falls.

An den Robin Falls angekommen, bewunderten wir die Wasserfälle, welche über mehrere Stufen hinunterfallen. Wir kletterten die erste Stufe hinauf und verweilten hier einige Zeit. Nach kurzem Rückweg zum Camper, brachen wir Richtung Pine Creek Goldfields auf.

Unsere Fahrt führte uns über die Dorat Road Richtung Süden auf den Stuart Highway bis zum Hayes Creek Road House, welches zu unserem Reisezeitpunkt dauerhaft geschlossen war. Nach kurzer Pause fuhren wir weiter auf dem Stuart Highway Richtung Goldfields.

Gleich nach 3 Kilometern auf der Grove Hill Road besuchten wir die alte Grube der Golden Dyke Mine und am Ende der Road das Grove Hill Historic Hotel. Hier gab es dann einen kleinen Snack zum Mittagessen. Außerdem sahen wir uns in dem verstaubten „Museum“ um.

Nun folgten wir Richtung Süden der Mount Wells Road oder Goldfields Road vorbei an diversen Minen bis zur Spring Hill Mine. Nach der Besichtigung der historischen Überbleibsel der alten Spring Hill Mine suchten wir uns einen Platz für die Nacht an der Spring Hill Road. Wir fanden eine gemütliche Stelle auf etwa der Hälfte der Spring Hill Road an einem Bach.

» mehr lesen

Tag 6 - 28.05.2018

Tag 6: Gold Fields bis Kakadu National Park

Abschnitt vorlesen
Foto
am Pool der Moline Rockhole - 28.05.2018
- Moline Rockhole
Kakadu NP - Northern Territory

Dieser Reisetag begann ausgesprochen erholsam mit einem Frühstück in der freien Natur des Outbacks. Danach brachen wir auf. Unser Weg für heute führte tief in den Kakadu National Park.

Als Erstes fuhren wir über die Springhill Road und den Stuart Highway nach Pine Creek. In Pine Creek wurde der Camper vollgetankt. Im Anschluss besuchten wir noch das Eisenbahnmuseum von Pine Creek. Nun konnte der Kakadu National Park kommen.

Nach etwa 70 Kilometern auf dem Kakadu Highway erreichten wir über die kurze Allrad-Zufahrt den Parkplatz an Moline Rockhole im Kakadu National Park. Nach kurzem Fußweg genossen wir den weniger besuchten Ort der wunderschönen Moline Rockhole. Für ein Bad war es uns noch zu früh.

Im Anschluss kümmerten wir uns erst einmal um den Parkpass für den Kakadu National Park. Dafür fuhren wir 4 Kilometer weiter auf dem Kakadu Highway bis zu einer Ranger Station (10 Kilometer hinter dem südlichen Parkeingang).

Nachdem die Formalitäten erledigt waren, ging es 10 Kilometer weiter auf dem Kakadu Highway bis zum Bukbukluk Lookout. Hier führt der kurze Bukbukluk Lookout Walk als Rundweg an mehreren Aussichtspunkten entlang. Man erhält einen guten Eindruck von der großen Weite der hier hügligen Landschaft des Kakadu National Park.

Als Nächstes stand Maguk mit dem Barramundi Gorge auf dem Plan. Weitere 34 Kilometer auf dem Kakadu Highway und 10 Kilometer Gravelroad führten uns hier her. Der Maguk Walk durch den Barramundi Gorge verläuft immer entlang des Barramundi Creek an das Felsbecken unterhalb eines kleinen Wasserfalls. Der Maguk Walk war für uns der Höhepunkt des Tages.

Nun wurde es Zeit, einen Platz für die Nacht zu suchen. Wir fuhren 45 Kilometer weiter auf dem Kakadu Highway bis zum Mardugal Campground in der Nähe von Cooinda.

» mehr lesen

Tag 7 - 29.05.2018

Tag 7: Kakadu National Park

Abschnitt vorlesen
Foto
Gubara Pool stromabwärts - 29.05.2018
Gubara Walk - Gubara
Kakadu NP - Northern Territory

Für heute war eine Fahr tief in den Kakadu National Park zu den Jim Jim Falls und den Twin Falls auf dem Plan. Wir brachen Richtung Osten auf dem Kakadu Highway zum Abzweig der Jim Jim Falls Road auf. Leider war die Zufahrt geschlossen und wir planten kurzerhand um.

Als nächstes Ziel steuerten wir Gubara, auch Kubara geschrieben, an. Wir fuhren in östlicher Richtung über den Kakadu Highway 20 km und über die Nourlangie Road 6 km auf asphaltierter Strecke. Ab dem Abzweig hier ging es auf unbefestigter Strecke weiter. Die letzten knapp 400 Meter bis zum Parkplatz von Kubara sind nur etwas für höher liegende Fahrzeuge.

Der Kubara Pool Walk, oder auch Gubara Walk, führte uns über ca. 4 Kilometer durch offenes Buschland bis an den Burdulba Creek. Hier trafen wir zwei Park-Ranger, welche gerade eine Krokodilfalle mit einem Salzwasserkrokodil aus dem Creek zogen. Ab hier ging es weiter in Monsunwald und nach etwa 500 Metern kamen wir an den Kubara Pools an. Nach ausgiebiger Erkundung dieses Ortes starteten wir wieder auf den Rückweg.

Kurz nach 14:00 Uhr verließen wir den Parkplatz von Kubara und fuhren wieder zum Kakadu Highway und dann etwa 10 km Richtung Westen bis zum Mirrai Lookout. Hier stiegen wir den nur 700 Meter kurzen Mirrai Lookout Walk auf. Einmal von der Nachmittagshitze durchgeschwitzt, genossen wir den weiten Ausblick über das Buschland.

Gegen 16:00 Uhr waren wir zurück an unserem Camper. Wir suchten uns als Nachquartier den Gungurul Campground aus. Dafür ging es nochmal etwa 70 Km auf dem Kakadu Highway nach Westen.

» mehr lesen

Tag 8 - 30.05.2018

Tag 8: Kakadu NP bis nahe Edith Falls

Abschnitt vorlesen
Foto
Gunlom Falls oben - 30.05.2018
Gunlom Falls Walk - Gunlom Falls on Top
Kakadu NP - Northern Territory

Dieser Tag war der letzte im Kakadu National Park, den wir zum Abend verließen.

Am Morgen gegen 6:30 Uhr, noch vor dem Sonnenaufgang, stieg ich den Gungurul Lookout Walk über 50 Meter Höhe auf. Kurz nachdem ich oben angekommen war, ging die Sonne im Osten auf. Das warme Morgenlicht bot mir einen faszinierenden Rundumblick mit wechselndem Farbspiel am Horizont und im umliegenden Buschland. Im Westen war noch der Vollmond zu sehen.

Kurz vor 8:00 Uhr war ich wieder zurück auf dem Gungurul Campground. Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten wir noch den Gungurul River Walk. Dieser kurzer Weg führt zum South Alligator River.

Im Anschluss brachen wir Richtung Gunlom auf. Unsere Fahrt führte für 38 Kilometer über den Kakadu Highway und ab dort 36 Kilometer über Gravelroads zum Water Fall Creek.

Auf dem Parkplatz vor dem Gunlom Campground angekommen, starteten wir den Gunlom Lookout Walk. Dieser Weg führt zum Anfang steil am Felshang nach oben, bevor man wieder nach unten zum Gunlom Lookout absteigt. Auf halben Abstieg haben wir aber erst einmal einen Abstecher stromaufwärts des Water Fall Creek unternommen. Anschließen ging es dann zum Gunlom Lookout.

Nach einem ausgiebigen Bad im oberen Pool und dem Genuss des fantastischen Ausblicks vom Gunlom Lookout ging es wieder zurück und dann einmal an den unteren Pool der Gunlom Falls.

Nun fuhren wir wieder zurück Richtung Kakadu Highway. Unterwegs hielten wir noch am Boulder Creek Walk. Dieser knapp einen Kilometer lange Weg führt durch Buschland zum Boulder Creek Fall. Der kleine Wasserfall war aber nicht mehr als feucht.

Auf dem Kakadu Highway fuhren wir aus dem Park und dann südlich auf den Stuart Highway. Kurz hinter dem Cullen River suchten wir uns an einem alten Teil des Stuart Highway ein Platz für die Nacht.

» mehr lesen

Tag 9 - 31.05.2018

Tag 9: Edith Falls (Leliyn) bis Katherine

Abschnitt vorlesen
Foto
upper Pool mit Fall - 31.05.2018
Leliyn Loop Walk - Edith Falls - Upper Pool
Nitmiluk NP - Northern Territory

Nach einem morgendlichen Kaffee in unserem Camp am old Stuart Highway setzen wir unsere Reise kurz nach 9:00 Uhr Richtung Süden fort. Nach knapp 40 Kilometern kamen wir bei den Edith Falls im Nitmiluk National Park an.

Wir starteten auf dem Parkplatz mit dem Leliyn Loop Walk linksherum. Der 2,9 Kilometer lange Rundweg führte uns nach einigen Meter zuerst an den unteren Pool. Nach einem Aufstieg kamen wir zum Bemang Lookout mit seinem herrlichen Ausblick über die gesamte Kaskaden-Landschaft. Daraufhin ging es dann wieder bergab zum Baden im Upper Pool. Er fesselt mit seinem schönen Wasserfall in beeindruckender Felslandschaft.

Genügend abgekühlt und erholt am Upper Pool, wanderten wir den Rundweg weiter. Kurz nach einem weiteren Lookout verließen wir den Leliyn Loop Walk und folgten nun dem Jatbula Trail entlang des Edith River.

Nach Überwindung eines Höhenzuges verlief die weitere Strecke relativ flach. Hier begann dann auch der 500 Meter lange Long Hole Pool, an dessen Ende wir rasteten und ein weiteres Bad nahmen.

Wir folgten daraufhin weiter dem Jatbula Trail bis zum Sweet Water Pool. Hier genossen wir die Ruhe in der ansprechenden Natur und ließen unsere Beine im kühlenden Wasser baumeln. Danach ging es auf den Rückweg zum Parkplatz. Die gesamte Wanderung war knapp 14 Kilometer lang.

Im Anschluss fuhren wir weiter nach Katherine und füllten unsere Vorräte für die nächsten Tage auf. Zum Übernachten suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen westlich von Katherine.

» mehr lesen

Tag 10 - 01.06.2018

Tag 10: Katherine Gorge im Nitmiluk NP

Abschnitt vorlesen
Foto
Pat`s Lookout - 01.06.2018
Windolf Walk - Pat`s Lookout
Nitmiluk NP - Northern Territory

Von unserem Nachtlager bei Cossack starteten wir nach kurzem Frühstück wieder Richtung Katherine.

Wir suchten in Katherine als Erstes eine Australia Post, für Briefmarken. Gabi hatte am Abend zuvor einige Postkarten für die Daheim-Gebliebenen geschrieben. Eine „altmodische“ Postkarte aus Australien in Deutschland zu erhalten ist eben doch noch etwas Anderes, als eine WhatsApp oder E-Mail.

Danach sahen wir uns noch ein wenig in Katherine um, bevor wir zum Katherine Gorge im Nitmiluk National Park starteten. Nach knapp 30 Kilometern kamen wir etwa um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz des Katherine Gorge an.

Von hier starteten wir eine 7-stündige Wanderung durch die rauen Landschaften am Katherine Gorge. Dabei besuchten wir die Southern Rockhole und den nahe gelegenen Pat`s Lookout. Wir rasteten an beiden, wundersamen Orten und ließen lange die beeindruckenden Landschaften auf uns wirken. Weiter führte uns der Weg zum Jedda`s Rock Lookout. Auch hier verbrachten wir einige Zeit. Irgendwann gegen 15:30 Uhr war es nun Zeit für den knapp 6 Kilometer langen Rückweg. Gegen 17:30 waren wir zurück auf dem Parkplatz des Katherine Gorge.

Für die Nacht haben wir uns auf dem daneben liegenden Nitmiluk Gorge Caravan Park eingebucht. Er bot uns vollen Service und wir konnten mal wieder eine richtige Dusche nehmen.

» mehr lesen

Tag 11 - 02.06.2018

Tag 11: Vom Elsey NP über Roper River in den Limmen NP

Abschnitt vorlesen
Foto
Windrad für Viehtränke - 02.06.2018
Roper Hwy - Moroak Access
Elsey - Northern Territory

Wir verließen am Morgen den Katherine Gorge und fuhren wieder bis Katherine. Nun wurde der Camper noch einmal vollgetankt. Im Anschluss fuhren wir auf dem Stuart Highway Richtung Süden bis Mataranka. Hier bogen wir links in Richtung Bitter Springs ab.

Auf dem Parkplatz der Bitter Springs Thermalquellen angekommen, starteten wir auf dem Bitter Springs Loop im Elsey National Park. Der Weg führte uns durch üppig grünen Wald entlang eines Wasserlaufs der Bitter Springs mit stellenweise türkisgrünem Wasser. Nach halben Weg kamen wir an der Bitter Springs Bathing Area an. Leider war der weiterführende Wanderweg wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. So verweilten wir einige Zeit an dem gut besuchten Ort, bevor wir denselben Weg zurückliefen. Wir setzen die Fahrt Richtung Süden fort.

Nach wenigen Kilometern auf den Stuart Highway kamen wir gegen 11:45 Uhr am Abzweig zum Roper Highway an. Diesen folgten wir für etwa 175 Kilometer, bis wir an der Roper Bar, einer Furt durch den Roper River, am Anfang des Limmen National Park ankamen. Hier machten wir eine längere Mittagspause.

Nun ging es weiter über die Nathan River Road bis tief in das Outback im Limmen National Park. Auf den nächsten 175 Kilometern Gravel Road gab es als Highlight nur noch die Lomarieum Lagoon mit den St Vidgeon Ruins, gefolgt von drei Flussquerungen durch Little Towns River, Towns River und Cox River. Als es begann zu dämmern, suchten wir uns irgendwo im Buschland kurz vor dem Limmen Bight River ein etwas abseits der Gravel Road gelegenes Plätzchen für die Nacht.

» mehr lesen

Tag 12 - 03.06.2018

Tag 12: Im Limmen NP und zum Caranbirini CR

Abschnitt vorlesen
Foto
Wanderung durch Southern Lost City - 03.06.2018
Southern Lost City Loop
Limmen NP - Northern Territory

Uns war das erste Mal richtig kalt, als wir morgens in unserem Camp mitten im Limmen National Park aufwachten. Beim Kaffee in der wärmenden Morgensonne fiel auch die Entscheidung für die Routenänderung der nächsten Tage, nicht wie geplant über den Savannah Way ganz im Norden, sondern über den Barkly Highway Richtung Osten weiter zu reisen. Gründe hierfür waren hautsächlich die fehlende Tankmöglichkeit am Hell’s Gate Roadhouse und nebenbei das permanente Eintreten feinen Staubs durch die schlechten Dichtungen der Hintertüren.

Nun starteten wir wieder auf der Nathan River Road Richtung Osten. Nach etwa 4 Kilometern kamen wir am Limmen Bight River Crossing an. Hier gibt es eine gut betonierte Furt durch den Fluss, die keine Herausforderung war. Sie bot aber schönen Ausblick über den Limmen Bight River. Nach weiteren 12 Kilometern kamen wir an der Zufahrt unseres Haupttagesziels, der Western Lost City, an. Leider mussten wir feststellen, dass dieses Highlight geschlossen war.

So setzen wir unsere Fahrt Richtung Butterfly Falls fort. Dort angekommen, spazierten wir nur etwa 250 Meter bis zum Pool unterhalb der trockenliegenden Butterfly Falls. Der idyllische Pool, eingebettet in hohen Felsen, bot einen tollen Anblick. Rechts, an der angrenzenden Felswand, waren dann auch hunderte Schmetterlinge, wohl die Namensgeber dieses Kleinods.

Danach führte uns die Fahrt weiter zur Southern Lost City. Hier wanderten wir den etwa 2,5 Kilometer langen Southern Lost City Loop. Dieser Rundweg führt durch bizarre Felslandschaft hinauf auf ein Plateau.

Wir verließen den Limmen National Park über die Ryans Bend Road Richtung Osten. Am Ende des Ryans Bend bogen wir rechts auf den Carpentaria Highway Richtung Cape Crawford ab. Nach 15 Kilometern erreichten wir dann das Caranbirini Conservation Reserve. Hier wanderten wir ein knapp 6 Kilometer lange Runde durch abwechselnde Landschaften und beeindruckende Sandsteinformationen. Unser Nachtlager suchten wir ganz in der Nähe des Caranbirini Conservation Reserve an einem Allrad-Track.

» mehr lesen

Tag 13 - 04.06.2018

Tag 13: Cape Crawford - Barkly Roadhouse - Ranken

Abschnitt vorlesen
Foto
In alle vier Richtungen NICHTS - 04.06.2018
Tablelands Hwy
Tablelands - Northern Territory

Unser dreizehnter Reisetag war ein fast reiner Fahrtag. Wir machten rund 650 Kilometer Strecke durch das nördliche Landesinnere auf den großen Highways. Große touristische Highlights waren nicht zu erwarten, jedoch gab es viele neue Eindrücke und kleine Erlebnisse auf der Strecke.

Von unserem Camp im Busch starteten wir gegen 8:30 Uhr. Wir folgten dem Carpentaria Highway in südlicher Richtung bis Cape Crawford. Hier am Roadhouse machten wir einen kurzen Tankstopp.

Mit nun wieder rund 180 Litern Diesel in den beiden Tanks ging es weiter in Richtung Süden auf dem Tablelands Highway. Nach nur etwa 13 Kilometern gab es dann eine kleine Pause am McArthur River.

Danach folgten wir dem Tablelands Highway für weitere 123 Kilometer bis zum Cattle Creek. Hier war wieder eine kleine Pause „zum Füße“ vertreten fällig. Kaum auf dem Highway zurück, machten wir schon wieder bei Walhallow Halt. Hier standen dann am Streckenrand stattliche Rinder als Fotomotiv zur Schau. Es gab keinen Zaum zwischen uns und den Tieren.

Weiter auf dem Tablelands Highway kamen wir an einen unwirklichen Ort. In allen vier Himmelsrichtungen gab es fast nichts zu sehen. Ich gab diesem Ort sofort den Namen „Das große NICHTS“.

67 Kilometer weiter kamen wir am Barkly Roadhouse an. Hier im Roadhouse gab es dann mal ein richtiges Mittagessen. Außerdem tankten wir noch einmal voll. Von hier folgten wir dem Barkly Highway für etwa 160 Kilometer nach Osten bis kurz hinter Ranken. Wir bogen nach links auf die Ranken Road ab und suchten uns hier ein Platz für die Nacht.

» mehr lesen

Impressum | Datenschutz
Für alle Inhalte wird keine Gewähr übernommen.